Sprache auf Mallorca

Jeder Urlauber, der auf Mallorca mit den Einheimischen in Kontakt kommt, ist sofort über die Eigenschaften der mallorquinischen Sprache beeindruckt. Dies wird vor allem auf den vielen besprühten Straßenschildern deutlich, die von den Einheimischen bei entdeckter falscher Schreibweise einfach ohne weitere Rückfragen in Eigenregie berichtigt werden. Die Sprache auf Mallorca heißt Mallorquin und dabei handelt es sich um eine weitaus autonome Sprache, die natürlich mit vorhandenen Verbindungen ins Spanische, sich jedoch weitaus eigendynamisch entwickelt hat. Aus diesem Grund ist die offizielle Anerkennung und die tatsächliche Durchsetzung dieser Sprache auf Mallorca auch sehr in Frage gestellt. Denn schließlich gibt es auf der Insel einen jährlichen Touristenstrom von mehr als 5 Millionen Urlaubern, von denen auch sehr viele vom spanischen Festland stammen. Diese sprechen natürlich ihre eigene Sprache und eine Umgewöhnung an Mallorquin wäre wohl nicht nur umständlich sondern letztlich auch für die Tourismuswirtschaft schädlich. Dennoch – ob jetzt offiziell oder nicht offiziell – ist die Anwesenheit des Mallorquin an vielen Stellen Mallorcas zu erkennen.

Nach der bereits angedeuteten Korrektur auf den Straßenschildern gibt es auch immer wieder diesbezügliche Streitereien um die Ortsbezeichnungen Mallorcas. So heißt die Hauptstadt Palma de Mallorca in der mallorquinischen Sprache beispielsweise gar nicht Palma sondern „Ciutat“ (übersetzt „die Stadt“). Dies findet sich dann auch auf viele korrigierten Straßenschildern wieder, ist jedoch keineswegs offiziell, da Palma de Mallorca sich nicht nur auf Mallorca nun als gängige Bezeichnung der Stadt durchgesetzt hat, sondern natürlich auch fast in ganz Europa unter diesem Namen sehr bekannt geworden ist. Bei vielen anderen Straßennamen und Ortsbezeichnungen ist dies jedoch anders, hier wurden nämlich tatsächlich Änderungen ins Mallorquinische vorgenommen. Zum Beispiel fanden Anpassungen im Bereich von der Bezeichnung „Straße“ (Carrer statt Calle) oder der Bezeichnung für die Promenade (Passeig statt Paseo) statt. Darüber hinaus ist auch in den örtlichen Medien und der Presse eine gewisse Wandlung hin zum Mallorquin, der Sprache auf Mallorca, zu erkennen. Viele Zeitungen oder Bücher heimischer Autoren erscheinen in Mallorquin. Dennoch sollten Urlauber und Touristen auf Mallorca keinerlei Verständigungsprobleme haben. Trotz des Mallorquin der Einheimischen, des Spanisch der vielen zugezogenen Urlauber und der vielen Sprachen der internationalen Touristen ist zumindest in den Hotels eine Grundverständigung gesichert. Nahezu in jedem Hotel haben die Angestellten zumindest die Grundvoraussetzungen zum Verständnis der mitgebrachten Sprache. Empfehlenswert ist trotzdem – wenn man ihn nicht sowieso schon besitzt – ein Mallorca Reiseführer mit den wichtigsten Begriffen auf Spanisch oder Mallorquin.

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Claudia Schiffer im Urlaub auf Mallorca
Inländische wie auch ausländische Medien haben bereits über den Familienurlaub von Claudia Schiffer auf Mallorca berichtet. Nach wie vor ist das einstige Supermodel weltweit beliebt, auch lange nach ihrer glanzvollen Karriere.
Immer noch Alarmstufe Gelb für Hitzewelle und weitere Waldbrände auf Mallorca
Immer noch Alarmstufe Gelb für Hitzewelle und weitere Waldbrände auf Mallorca. Es fehlt die frische Meeresbrise.
Das größte Badeparadies der Balearen
Mallorca bietet mit 180 Stränden das größte Badeparadies der Balearen. Hier finden Mallorca-Urlauber, was ihr Herz begehrt - von pulsierenden Partybuchten, versteckten romantischen Buchten bis zu weißen Karibik-Traumstränden. Auf 560 Küstenkilometern liegen die unterschiedlichsten Badestrände.