Ferienhausbesitzer retten Saison auf Mallorca

Ferienhausbesitzer retten Saison auf Mallorca
Ferienhausbesitzer retten Saison auf Mallorca

Den Balearen wurde kürzlich in einer Umfrage des staatlichen „Instituts für Touristikstudien“ (IET) als einziger Region in Spanien ein Zuwachs der Ausgaben ausländischer Touristen am Ferienziel bescheinigt. Zugenommen hat danach im ersten Quartal des Jahres die Gesamtsumme gegenüber dem Vorjahr um 4,6%. Noch höher fiel der Anstieg bei den Ausgaben pro Kopf aus, er beläuft sich auf 21,2%. Davon soll auch Mallorca profitiert haben. Doch die sensationellen Ergebnisse der Studien wurden vor allem auf Mallorca nicht so wahrgenommen, da kaum jemand auf Mallorca den Zahlen über den Weg traute und sich die wenigsten diesen einsamen Positivwert erklären konnten.

Einige der befragten Experten halten die Statistik für fehlerhaft, ansonsten müsste die Krise den Mallorca Tourismus gerade grundlegend verändern. Indizien, die für einen Umbruch auf Mallorca sprechen, gibt es allerdings. Schlagartig zugenommen hat beispielsweise die Bedeutung jener Touristen, die sich nicht in Hotels einquartieren. Dies lässt sich im Hinblick auf das am Ferienort verfügbare Budget oder in Bezug auf die Aufenthaltsdauer festmachen, nicht in absoluten Zahlen. Detailliertere Statistiken des IET besagen sogar, dass Mallorca Hausbesitzer ihre teuer erworbene Immobilie im Krisenjahr verstärkt nutzen, vielleicht sogar anstelle der einen oder anderen Fernreise. Somit sind solch finanziell gut betuchte Touristen auf Mallorca nachhaltiger und länger vor Ort. Und wo Ausländer besonders viele Urlaubsdomizile besitzen, wirkt sich dies natürlich extrem positiv aus.

Für diese These spricht auch, dass die Spitzenhotels auf Mallorca über eine schlechte Saison klagen und die Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäusern keine Zuwächse spüren.

Schwer vereinbar mit der Statistik des IET sind jedoch Zahlen, die besagen, dass der Tourismus auf Mallorca insgesamt die wohl müdeste Vorsaison seit Kriegsende hinter sich hat. Aufhorchen lässt allein schon die Anzahl der Flugeinkünfte von Urlaubern auf Mallorca: der spanische Inlandsmarkt ist um mehr als 20% eingebrochen, aus Großbritannien flogen 30% weniger Touristen auf das Aushängeschild der Balearen. Mehr oder weniger halten lediglich die Deutschen ihrer Lieblingsinsel die Treue.

Datum: 11.06.2009

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Claudia Schiffer im Urlaub auf Mallorca
Inländische wie auch ausländische Medien haben bereits über den Familienurlaub von Claudia Schiffer auf Mallorca berichtet. Nach wie vor ist das einstige Supermodel weltweit beliebt, auch lange nach ihrer glanzvollen Karriere.
Immer noch Alarmstufe Gelb für Hitzewelle und weitere Waldbrände auf Mallorca
Immer noch Alarmstufe Gelb für Hitzewelle und weitere Waldbrände auf Mallorca. Es fehlt die frische Meeresbrise.
Das größte Badeparadies der Balearen
Mallorca bietet mit 180 Stränden das größte Badeparadies der Balearen. Hier finden Mallorca-Urlauber, was ihr Herz begehrt - von pulsierenden Partybuchten, versteckten romantischen Buchten bis zu weißen Karibik-Traumstränden. Auf 560 Küstenkilometern liegen die unterschiedlichsten Badestrände.